Internet der Dinge und Compliance: CE-Zertifizierung von IoT-Geräten

Das aus der Kombination von Sensoren und Netzwerkkommunikation digitaler Geräte entstandene Internet der Dinge (IoT) etabliert sich weiterhin als das Paradigma, das die technologischen und produktiven Ökosysteme der Informationstechnologie neu definiert. Hierbei handelt es sich um mit dem Internet verbundene elektronische Geräte, deren Hauptzweck darin besteht, Informationen zu sammeln und zu übertragen, Funktionen zu automatisieren und eine verbesserte Überwachung und Kontrolle zu ermöglichen.

Intelligente Geräte basierend auf Standard-Kommunikationsprotokollen, geeignet für sehr große Anwendungsbereiche. Es reicht von Massive IoT bis hin zu Mission Critical IoT – bezogen auf die Kommunikationskapazität der Anwendungen, deren Zuverlässigkeit, Latenz und die Anzahl der angeschlossenen Geräte – und investiert in die Bereiche Logistik, „Smart Home“ und „Smart City“. , Fabrikautomation, Automotive, aber auch Medizin und Sicherheit.

BEREICHE UND TECHNOLOGIEN

Die Anwendungsbereiche des IoT sind zahllos und lassen sich als all jene Kontexte darstellen, in denen es notwendig ist, Informationen zu verarbeiten und Prozesse zu generieren, um die Lebensqualität – aber auch die Produktionsqualität – von Endnutzern und Unternehmen umzusetzen.

Bekanntlich nutzt das Internet der Dinge Produktionsentwicklungen in den Bereichen Elektronik und drahtlose Kommunikation und fördert die Informationsabfrage und Kommunikationsfähigkeiten von Haushaltsgeräten, Überwachungs- und Sicherheitssystemen, tragbaren Geräten und Gesundheitsgeräten im Zusammenhang mit Heimautomation, Robotik und Landwirtschaft , aber auch Transport, selbstfahrende Autos und vieles mehr.

Kerntechnologien, die dem Internet der Dinge zugrunde liegen, Rechenplattformen – wie die bekannten Arduino und Raspberry – Wi-Fi- und Bluetooth-Netzwerke, integriert durch Edge Computing – dezentrale IT-Architekturen – zur Bewältigung von Problemen der Latenz, Zuverlässigkeit usw. usw Verarbeiten Sie große Datenmengen in Echtzeit.

Die Vermarktung dieser Geräte – die eindeutig der CE-Zertifizierung der Produkte selbst unterliegt – profitiert weiterhin von einem soliden Wachstum. Nach heutigen Schätzungen belief sich die IoT-Präsenz auf dem Markt im Jahr 2015 auf 18 Milliarden vernetzte Geräte; Geräte, die laut Prognosen im Jahr 2020 rund 50 Milliarden erreichen werden.

IoT auf Menschen

So erhalten Sie das CE-Zeichen für IOT-Geräte

Dort Zertifizierung CE Es ist ein wesentliches Element für die Vermarktung von IoT-Produkten auf dem europäischen Markt und garantiert dem Verbraucher die Konformität des Produkts selbst mit allen Bestimmungen der Europäischen Gemeinschaft. Die Pflichten zur CE-Zertifizierung, wie sie im Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates Nr. 1 geregelt sind. 768/2008/EG, obliegen den verschiedenen beteiligten Wirtschaftsakteuren, sei es Hersteller, Bevollmächtigter, Importeur oder Händler.

Zu den Hauptpflichten gehört die Erstellung oder Erstellung des Verfahrens zur Bewertung der Produktkonformität, der EU-Konformitätserklärung oder die Erstellung durch ein kompetentes Labor wie Sicom Testing sowie die Erstellung einer technischen Akte für die CE-Kennzeichnung. Die betreffenden technischen Unterlagen – dokumentarischer Nachweis der Konformität des Objekts mit den geltenden Richtlinien – müssen zehn Jahre lang aufbewahrt werden. Wesentliche Pflichten für die CE-Zertifizierung von Produkten sind darüber hinaus die Anbringung des CE-Zeichens (das sichtbar, lesbar und unauslöschlich sein muss) sowie die plötzliche Umsetzung von Korrekturmaßnahmen, wenn sich herausstellt, dass das in Verkehr gebrachte Produkt nicht den EG-Normen entspricht Richtlinien europäisch.

Um das zu entwerfen EU-Konformitätserklärung Um die CE-Zertifizierung der Produkte zu erhalten, müssen IoT-Geräte Tests und Bewertungstests unterzogen werden, die ihre Konformität mit den aktuellen Richtlinien bestätigen. Zu den relevanten Bewertungen – und durchgeführt von Sicom Testing – gehören:

  • Konformitätstests während des Zertifizierungs- und Vortestprozesses während der Produktdesignphase; Tests zur Produktionskontrolle während der gesamten Lebensdauer des Produkts selbst;
    Tests zur Zertifizierung elektromagnetische Verträglichkeit, um die Leistung des Produkts und seine Immunität gegenüber äußeren Störungen zu überprüfen;
  • Funktests zur Zertifizierung der vollständigen Kommunikationsfunktionalität von Geräten, die Wi-Fi und Bluetooth integrieren;
  • Prüfung der menschlichen Exposition und SAR, zur Überprüfung der „Spezifischen Absorptionsrate“ für Geräte, die in der Nähe des Ohrs und des Körpers verwendet werden, insbesondere erforderlich für drahtlose Geräte und „tragbare Geräte“;
  • Elektrische Sicherheitsprüfungen, zur Überprüfung der Konformität elektrischer und elektronischer IoT-Geräte mit den grundlegenden Anforderungen der LVD-Richtlinie;
  • Tests an kleinen und großen Haushaltsgeräten für den häuslichen und industriellen Gebrauch: Testaktivitäten an Haushaltsgeräten, die die Integration von Funktechnologien beinhalten, einem Schlüsselelement des IoT.

Um weitere Informationen zu diesem Thema anzufordern, schreiben Sie an info@sicomtesting.com
oder rufen Sie +39 0481 778931 an.

In Verbindung stehende Artikel

4 Gedanken zu „Internet of Things e conformità: la certificazione CE dei device IoT“

  1. Guten Abend, ich entwerfe ein Edge-Computing-System. Alle Hardwarekomponenten sind CE-zertifiziert. Muss ich trotzdem das gesamte System zertifizieren oder kann ich mich angesichts der Dokumentation des zusammengebauten Materials als „zertifiziert“ betrachten?

    Antworten
    • Guten Morgen,

      Die Einhaltung der geltenden Richtlinien muss am fertigen Produkt überprüft werden, damit es auf dem europäischen Markt vermarktet werden kann.
      Je nach Produkttyp kommen unterschiedliche Richtlinien zur Anwendung. Für elektrische und elektronische Geräte, die an das Stromnetz angeschlossen sind, gelten beispielsweise die EMV- und die Niederspannungsrichtlinie. Verfügen sie zusätzlich über Funkfunktionalität, fallen sie unter die Funkrichtlinie, die auch die Anforderungen der vorherigen enthält.
      Das Produkt muss nach geeigneten harmonisierten Normen geprüft werden, um die Übereinstimmung mit den Anforderungen der geltenden Richtlinien nachzuweisen.
      Die Produktdokumentation und Berichte über die durchgeführten Tests müssen in einer technischen Akte gesammelt werden.
      Die Produktkonformitätserklärung muss vom Hersteller erstellt und unterzeichnet werden.
      Sicom Testing kann die Tests für Sie durchführen und die technischen Unterlagen und die Konformitätserklärung erstellen.

      Beste grüße
      Sicom-Test

      Antworten
  2. Ich habe im Internet nach bestimmten Informationen gesucht und bin dabei auf Ihren Blog gestoßen.
    Es zeigt, wie gut Sie sich mit diesem Thema auskennen. Ich werde diese Seite mit einem Lesezeichen versehen und für mehr zurückkommen.

    Antworten

Fragen und Kommentare

Wenn Sie Fragen oder Kommentare haben
Sicom Testing wird Ihnen gerne antworten.