FCC-Bestimmungen: Verfahrensaktualisierungen für elektronische Geräte und Funkgeräte

Der Code of Federal Regulations – der US-Bundesgesetzbuch das unter anderem die Vorschriften für Elektronik- und Telekommunikationsgeräte enthält, wurde kürzlich wichtigen Aktualisierungen unterzogen. Daher ist es nützlich, wenn nicht sogar notwendig, einen Überblick über einige Anwendungsdetails der Regeln selbst zu geben. Offensichtlich ist der Bundeskodex sehr komplex. Daher handelt es sich im Folgenden um eine allgemeine Analyse, die für die meisten Geräte gilt, jedoch muss jeder Fall einzeln bewertet werden.

Titel 47 des Code of Federal Regulations

Einen Schritt zurück treten bekanntlich die Federal Communications Commission (FCC) legt Vorschriften für verschiedene Arten elektronischer Geräte fest, darunter Hochfrequenzgeräte, Telekommunikationsendgeräte sowie industrielle, wissenschaftliche und medizinische Geräte. Die Regelungen sind in den Abschnitten enthalten Titel 47 des oben genannten Code of Federal Regulations.

Es werden spezifische Teile dieses Abschnitts des Kodex untersucht, die eine wichtige Unterscheidung zwischen den Produkttypen definieren. Es wird von unbeabsichtigten Strahlern und absichtlichen Strahlern gesprochen, wobei in die erste Kategorie alle Produkte eingefügt werden, die nicht absichtlich Funkfrequenzen aussenden – wie z. B. elektronische und IT-Geräte ohne Funksender – und in der zweiten Kategorie diejenigen belassen werden, die absichtlich Funkfrequenzen aussenden, wie z wie z. B. Funkübertragungsgeräte.

Im Teil 15 des Titels auf die Bezug genommen wird, die Grenzmenge elektromagnetischer Störungen, die von absichtlichen Sendern, Funkgeräten, die ohne Genehmigung senden, und nicht absichtlichen Sendern, elektrischen Geräten, die einen digitalen Schaltkreis enthalten und mit einer Frequenz über 9 kHz arbeiten, ausgesendet wird. Insbesondere legt Teil 15B die Regeln für unbeabsichtigte Strahler und Teil 15C für absichtliche Strahler fest.

Zertifizierung und Konformitätserklärung

In Bezug auf die Art des Produkts und der Ausrüstung, für die eine Genehmigung beantragt wird, gilt: Einhaltung der FCC-Anforderungen wird anhand zweier unterschiedlicher Vorgehensweisen demonstriert.

Die ausführbare Konformitätserklärung des Lieferanten (SDoC). vom Hersteller mit Hilfe von a ausgestattetes Labor die notwendigen Tests durchzuführen. Das SDoC gilt für eine Reihe von Produkten wie Elektronik- und IT-Produkte ohne Funksender und Produkte, die ein oder mehrere bereits FCC-zertifizierte Funkmodule integrieren und die erfordern keine Durchführung von SAR-Tests, worauf im nächsten Absatz näher eingegangen wird.

Das als „Zertifizierung“ bezeichnete Verfahren beinhaltet die Durchführung von Tests bei a Von der FCC akkreditiertes Labor und die Einbindung einer Zertifizierungsstelle für Telekommunikation. Der TCB kümmert sich auch um das Hochladen der Dokumentation auf die FCC-Website (einschließlich Testberichten).

Dieses Verfahren erfordert, dass das für das Produkt verantwortliche Unternehmen ein Zertifikat von der FCC erhält Identifikator namens Grantee Code. Diese Kennung ist nur einmal erforderlich und stellt die ersten Zeichen aller FCC-ID-Codes dar, die den verschiedenen Produkten dieses Unternehmens zugewiesen werden.

Darüber hinaus wird um die Nominierung von gebeten ein FCC-US-Agent, verantwortlich für die Vertretung des Herstellers oder Importeurs bei allen Interaktionen mit der FCC bezüglich der Zertifizierung und Autorisierung seiner Geräte. Der Agent muss haben mit Sitz in den Vereinigten Staaten und berechtigt sein, im Namen des Herstellers oder Importeurs rechtliche Mitteilungen und andere offizielle Dokumente entgegenzunehmen.

Die Notwendigkeit von SAR-Tests

Der SAR-Tests Sie sind erforderlich und erforderlich bei Produkten, bei deren Verwendung der strahlende Teil (Antenne) weniger als 20 cm vom Körper entfernt sein muss. Eine Ausnahme bilden Produkte, die eine der folgenden Eigenschaften erfüllen:

  • Übertragene Funkleistung, über die Zeit gemittelt, insgesamt aller Sender kleiner als 1 mW (gilt auch für implantierte Geräte);
  • Die über die Zeit gemittelte Leistung jedes Senders beträgt weniger als 1 mW und der Abstand zwischen den relativen strahlenden Teilen ist größer als 2 cm.
  • für mehrere Sender, die nicht gleichzeitig betrieben werden und einzeln eine der oben genannten Regeln erfüllen;

Darüber hinaus gibt es je nach Leistung und Frequenz der Sender weitere Ausschlussbedingungen, die eine detaillierte Berechnung erfordern, die hier im Detail erläutert werden soll.

In allen anderen Fällen, mit Ausnahme der gerade aufgeführten, gilt Folgendes Verfahren „Zertifizierung“. wie oben beschrieben.

Um ihre Produkte sicher und schnell auf den US-Markt zu bringen, müssen Unternehmen bescheinigen, dass die auf den Markt gebrachten Produkte den in den Vorschriften festgelegten technischen Anforderungen entsprechen.

Sicom Testing bietet seinen Kunden a Rundumservice FCC-Kennzeichnung für alle oben genannten Fälle, inbegriffen Firmenregistrierung bei FCC (Grantee Code) und das Funktion des verantwortlichen Vertreters. Ähnliche Dienstleistungen werden nach besonderen Vorschriften auch für Kanada angeboten.

Um weitere Informationen zu diesem Thema anzufordern, schreiben Sie an info@sicomtesting.com
oder rufen Sie +39 0481 778931 an.

In Verbindung stehende Artikel

RFID-Zugriffskontrolle Einhaltung Modem Router Elektromagnetische Verträglichkeit Ein Jubiläum

1 Gedanke zu „Regolamenti FCC: aggiornamenti procedurali per apparecchiature elettroniche e radio“

Fragen und Kommentare

Wenn Sie Fragen oder Kommentare haben
Sicom Testing wird Ihnen gerne antworten.