CE-Kennzeichnung

EuropaElektrische und elektronische Produkte, und Telekommunikations-Equipment erfordern das CE-Zeichen, bevor sie auf dem europäischen Markt verkauft werden können. Die CE-Kennzeichnung bescheinigt, dass das Produkt bewertet worden und den Anforderungen gemäß EU-Sicherheit entspricht, Gesundheits- und Umweltschutz. Die CE-Kennzeichnung gilt für Produkte sowohl innerhalb als auch außerhalb der Europäischen Gemeinschaft hergestellt (auch Island, Liechtenstein und Norwegen), und ist notwendig für deren Vermarktung in der Gemeinschaft.

Für CE-Kennzeichnung, Produkte müssen überprüft werden, durch die Annahme der EU-Vorgaben.

Um die CE-Kennzeichnung anbringen, Sie müssen technische Unterlagen zeigen, dass das Produkt die Anforderungen der EU entspricht vorbereiten. Die Verantwortung zu erklären, die Konformität aller Anforderungen, fällt ausschließlich auf den Hersteller. Sobald Sie das CE-Zeichen haben, der Hersteller sein/Händler oder Importeure alle Unterlagen zukommen erforderlich..

Wie die CE-Kennzeichnung zu erhalten

Für die Hersteller ist das Verfahren in mehrere Phasen unterteilt:

1. Die EU-Anforderungen für Produkt identifizieren

Die EU-Anforderungen gemäß den Richtlinien in Bezug auf verschiedene Produkttypen oder Bereiche, zum Beispiel:

  • Spielzeug
  • elektrische Geräte
  • Maschinen
  • medizinische Geräte
  • Funkgeräte (inklusive Mobilfunk, Wi-Fi-Netzwerke, Fernbedienungen und viele andere Produkte)

Diese Richtlinien legen die grundlegenden Anforderungen, die Produkte erfüllen müssen.

2. Überprüfen, ob das Produkt spezifische Anforderungen erfüllt

Es ist für den Hersteller sicherstellen, dass das Produkt die Anforderungen der europäischen Gesetzgebung erfüllt. Wenn die Produktnormen vorhanden sind und diese werden in einer umfassenden Weise angewendet, das Produkt wird als im Einklang mit den einschlägigen Richtlinien festgelegten Anforderungen werden.

Die Anwendung der harmonisierten Normen ist die einfachste und kostengünstigste Weg der Konformität von Produkten zu beurteilen. Sie können auch für andere technischen und verfahrenstechnischen Lösungen zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen der relevanten Richtlinien vorgesehenen entscheiden.. Diese Lösungen erfordern in der Regel mehr eingehende technischen Bewertungen und oft die Beteiligung einer benannten Stelle.

Zum Ausführen von technischen Tests anfallen der Hersteller zu einem vertrauenswürdigen externen Labor.

3. Technische Unterlagen vorbereiten

Die technische Unterlagen muss alle die Unterlagen zum Nachweis der Konformität mit den technischen Anforderungen enthalten..

4. Überprüfen, ob das technische Dossier einer benannten Stelle eingereicht werden muss

Bei einigen Produkten, benötigt man das Eingreifen der entsprechenden Konformitätsbewertungsstellen (“Benannten Stellen”) die bestimmen, ob das Produkt die spezifischen technischen Anforderungen erfüllt. Bei den meisten Produkten ist diese Überprüfung nicht erforderlich, wenn der einschlägigen harmonisierten Normen angewandt wurden.

5. Anbringen der CE-Kennzeichnung, und erarbeiten eine Konformitätserklärung

An dieser Stelle kann die CE-Kennzeichnung am Produkt angebracht werden. Die Markierung muss sichtbar sein, gut lesbar und unverwischbar. Wenn eine benannte Stelle eingegriffen hat, Es muss auch Kennnummer der benannten Stelle am Produkt anzubringen. Schließlich müssen Sie vorbereiten und unterzeichnen eine Konformitätserklärung bescheinigt die Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften.

Importeure

Wenn es an den Hersteller liegt, um Konformität ihrer Produkte zu gewährleisten und die CE-Kennzeichnung anbringen, Importeure sorgen dafür, dass die Produkte, die sie auf den Markt bringen, den geltenden entsprechen Anforderungen und dass nicht stellen ein Risiko für die Verbraucher in Europa. L ’ nicht-EU-Importeur vergewissert sich, dass der Hersteller alle notwendigen Maßnahmen ergriffen hat und dass seine Dokumentation auf Anfrage erhältlich ist.

Wenn Importeure sind verpflichtet sicherzustellen, dass das Produkt in Ihrem Namen, Sie müssen alle die Dokumentation des Produktes selbst, führen Sie die Schritte oben beschriebenen Kriterien für die CE-Kennzeichnung, Überprüfungen auf Chargen produziert, um sicherzustellen, dass Compliance aufrechterhalten wird.

Distributoren

Distributoren müssen ein grundlegendes Verständnis der rechtlichen Anforderungen (Das heißt, herauszufinden Sie, welche Produkte tragen das CE-Zeichen und wissen, die zugehörige Dokumentation muss) und sollte auch in der Lage, Produkte zu identifizieren, die eindeutig nicht erfüllen. Nationale Behörden müssen auch nachweisen, dass sie mit der gebotenen gehandelt werden Fleiß und empfangenen Bestätigung seitens der Hersteller oder Importeur, die erforderlichen haben, für Maßnahmen getroffen die ’. Außerdem, der Spender muss in der Lage, die nationalen Behörden zu unterstützen bei der Beschaffung der notwendigen Unterlagen.

Was kann Sicom machen ?

SICOM führt alle technischen Hinweise und Vorbereitung die Dokumentation für die CE-Kennzeichnung von verschiedenen Arten von elektrischen Produkten, Elektronik und für Telekommunikation. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Funkprodukten Sender oder Empfangen (Funksteuerungen, Wi-Fi-Produkte, ZigBee Produkte, kurze Geräte SRD und andere)
  • Haushaltgeräte
  • Produkte für Eisenbahnen und Marine sektor
  • Automatisierungs- und Steuerungssysteme
  • Komponenten für home-automation
  • Handys
  • Sat-Locator

Die wichtigsten Richtlinien sind:

  • Richtlinie 2014/53/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16 April 2014 über die Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung von Funkanlagen auf dem Markt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/5/EG
  • Richtlinie 2014/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26 Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die elektromagnetische Verträglichkeit
  • Richtlinie 2014/35/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26 Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung elektrischer Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen auf dem Markt
  • Empfehlung des Rates 1999/519/EG vom 12 Juli 1999 zur Begrenzung der Exposition der Bevölkerung gegenüber elektromagnetischen Feldern von 0 Hz bis 300 GHz
  • Richtlinie 2002/96/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27 Januar 2003 über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE)
  • Richtlinie 2001/95/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3 Dezember 2001 über die allgemeine Produktsicherheit
  • Richtlinie 2008/57/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17 Juni 2008 über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft
  • Richtlinie 90/2014/EU (Ex-96/98/EG) des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23 Juli 2014 über Schiffsausrüstung

Fordern Sie ein Angebot für die CE-Kennzeichnung für Ihr Produkt!